Videostills by Roswitha Huber

Kunst unter der Kuppel

Erik Satie - Le Fils Des Étoiles

Freitag, 20.11.2015 · 20 Uhr

Planetarium, Nürnberg

Erik Satie
Le fils des étoiles
Musik unter gewissen Umständen
VIDEOKLIPKLAVIERKONZERT

Klavier Stefan Danhof
Ambiente Roswitha Huber

Muss man in einem klassischen Konzert artig sitzen? Nein!
Man darf sich auch mal in die Sessel flegeln!


Eindrucksvoll-farbig bewegte Bilder in der Kuppel des Planetariums umhüllen wahrhaft schlaffe Präludien (für einen Hund), bürokratische Sonatinen, Sternensöhne, Publikum und den Pianisten. Als Komponist, Typograph, Werber und Zeichner presste Satie Musik, Wort und Raum zu etwas Unverwechselbarem zusammen. Sein Anliegen war eine Fusion der Künste und deren Präsentation jenseits traditioneller Konzertsäle.
Sein offenes Bekenntnis zu alltäglicher Musik, Gebrauchsmusik, Umgangsmusik zeigt sein Bestreben, die Grenzen der Kunst zu sprengen. Ihn faszinierte der Gedanke an die Möglichkeit, im Gegensatz zur zeitgebundenen Musik, Bildhaftes in einem Augenblick erfassen zu können. Die Vorstellung einer im Raum immobilen Musik trieb Satie sein Leben lang. Er komponierte u.a. Musik, die er als „musique d’ameublement“ bezeichnete - Musik als Teil der Möblierung. Sie soll sich als selbstverständlicher Teil eines Raums oder einer Umgebung nicht in den Vordergrund schieben, sondern für angenehmes Ambiente sorgen, lediglich Schwingungen im Raum, ähnlich der Wertigkeit von Licht, Wärme oder Geruch erzeugen.

Im VIDEOKLIPKLAVIERKONZERT „Le fils des étoiles“ sorgen Stefan Danhof und Roswitha Huber für Musik unter gewissen Umständen.

Roswitha Huber fand über die Malerei zu Installation, Objekt und Video. In ihren Arbeiten gibt es keine Einschränkung auf ein Medium. Vielseitige Multimaterialarbeiten thematisieren eine Welt voller Sehnsüchte, die Mentalität, Herkunft und Lebensalltag widerspiegelt. Ihre Werke zeichnen sich durch Freude an optischer, akustischer und haptischer Sinnlichkeit, fröhlich-intensive Buntheit und scheinbare Naivität aus.  www.roswithahuber.com

Der Pianist Stefan Danhof, ensemble KONTRASTE zeigt neben seiner Arbeit als Kammermusiker vertieftes Interesse an einer Synthese verschiedener Künste. Zusammen mit dem ensemble KONTRASTE und dem Videokünstler Christoph Brech wirkte er bereits  beim ersten Videokunstprojekt des Planetariums mit: Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“

Eine Koproduktion von ensemble KONTRASTE und dem Planetarium Nürnberg mit freundlicher Unterstützung des Bay. Musikfonds, der Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg, der Kunst- und Kulturstiftung der Nürnberger Nachrichten sowie des Vereins Ausstellungshaus für Christliche Kunst e.V.

Karten Abendkasse: Normal: 18 € / Ermäßigt: 14 € 
Reservierungen unter info@ensemblekontraste.de
und +49 (0)9187 2229

Bildnachweis:
Erik Satie, 1909. Photo Hamelle, Arcueil.
Archives de la Fondation Erik Satie, Paris 2014

Download Info pdf