Videostills © Frieder Weiss

Kunst unter der Kuppel

Electric Planets, Premiere

Donnerstag, 09.11.2017 · 20 Uhr

Planetarium, Nürnberg

ELECTRIC PLANETS
Based on the famous orchestral work  
THE PLANETS  by Gustav Holst

live visuals hypecycle
ensemble KONTRASTE electric band
arrangements Manfred Knaak

Im Anschluss Get together

eine Koproduktion von Planetarium & ensemble KONTRASTE
mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der
Sparkasse Nürnberg und dem Bayerischen Musikfonds

Die vom ensemble KONTRASTE zusammen mit dem BZ Nürnberg im Jahre 2011 initiierte Reihe Kunst unter der Kuppel hat sich etabliert – über 2000 Besucher haben die „Shows“ der ersten beiden spektakulären Projekte gesehen und gehört: „Zum Ende der Zeit“ mit Olivier Messiaens Quatuor pour la fin du temps und Projektionen des preisgekrönten Foto- und Videokünstlers Christoph Brech, dann „Le fils des étoiles“ mit Klaviermusik von Erik Satie und den eindrucksvollen Bildern der Objekt- und Video-Künstlerin Roswitha Huber.

Nun entsteht ein neues, faszinierendes Gemeinschaftswerk aus Video-Kunst und Musik – in dieser Form sicher einzigartig in der deutschen Planetariums-Landschaft!

Passender kann die Musik für das Projekt ELECTRIC PLANETS gar nicht sein: Gustav Holsts Planeten-Suite! Sie zählt bis heute zu den beliebtesten klassischen Orchesterwerken des beginnenden 20. Jahrhunderts und wird aus Anlass dieser  Produktion für die Besetzung der ensemble KONTRASTE electric band eingerichtet, von dem Arrangeur und Produzenten Manfred Knaak: „Die Adaption für die „ensemble KONTRASTE electric band“ beschreitet den Weg der „Nachdichtung“: Sechs Instrumentalisten machen exzessiven Gebrauch von ihren Instrumenten und den Möglichkeiten, die moderne Musikelektronik bietet.“
Visualisiert werden die Planeten von dem Software-Künstler Frieder Weiss und seinem hypecycle-Partner Matthias Härtig, Spezialist für Kuppel-Projektionen. Der Kulturpreisträger der Stadt Nürnberg Frieder Weiss ist mit seinen Installationen auf der Basis moderner, digitaler Projektionstechnik inzwischen weltweit unterwegs. Wie aus der Analyse von Musik und Bewegung Bildwelten entstehen, beschreibt Frieder Weiss so: „Bei ELECTRIC PLANETS wird das Video live während der Performance vom Computer generiert.  Wir steuern die interaktiven Projektionsalgorithmen während der Aufführung und es entsteht eine unmittelbar  synergetische Wechselwirkung  zwischen Klang und Bild.“

Karten: Normal 16 €/ Ermäßigt: 12 €